[404-789] Hochzeiten und Todesfälle

Zwangs-Tollfinderei, Klapperei zum Frühstück, Im-Arsche-Nacht, 20 Minuten, gute Laune und so weitend.

Ins Ohr getz! (4:40min / 4MB)

Comments  

  1. Basti says on Jun 27, 2009 @ 09:40 AM:

    Erst wenn es MJ in die deutschen Geschichtsbücher schafft dann sollte man ihm Respekt zollen!

  2. Jo says on Jun 27, 2009 @ 01:35 PM:

    Hitlervergleich gewagt, aber sehr richtig. wüsste gerne, wieviele böse kommentare du dafür bekommen hast.

    Gruß der Jo

  3. coke says on Jul 4, 2009 @ 05:38 PM:

    Vergleiche mit der Singularität Hitler sind immer deshalb problematisch, weil sie in der Regel das Geschehene banalisieren oder die Opfer verhöhnen.

    Niemand muss MJ "Respekt zollen", er hat nichts getan, was nicht andere auch geschafft haben und er hat einiges getan, was verachtenswert ist (z. B. Baby aus dem Fenster halten—alles andere waren ja nur "Gerüchte"), insofern Stimme ich Bob zu, dass niemand für etwas Respekt zeigen muss, was er nicht gut fand.

    Trotzdem verbietet es sich, dafür Hitler heranzuziehen: Hitler hat nichts erreicht, außer Europa in Chaos und Vernichtung zu stürzen und vielen, vielen Menschen unsäglich viel Leid zuzufügen. Das "erreichte" von Hitler mit dem "erreichten" von Micheal Jackson auch nur in Beziehung zu setzten, verhöhnt all jene, die unter Hitler und seinen Schergen so maßlos zu leiden hatten.

    Ob MJ es in die deutschen Geschichtsbücher schafft oder nicht, sei dahingestellt. "Respekt zollen" muss man ihm selbst dann nicht.

  4. Bob says on Jul 4, 2009 @ 07:16 PM:

    natürlich hat hitler etwas erreicht. er halt länder überrannt, hat juden vergast, hat autobahnen gebaut…
    also rein objektiv ne menge mehr als MJ.

    total verstrahltes nazi-pack würde dieser aussage zustimmen.
    total verstrahlte MJ-fans eben nicht.

    das war der punkt.

    das hat nicht – und zwar rein garüberhauptnix – mit der verhöhnung der opfer zu tun.
    wer das in meine aussagen reininterpretieren will, bzw. mir das unterstellen will: bitte. ich wünsche euch pimmel-krebs.

    ich habe nunmal für manche leute nicht leicht nachvollziehbare wege mit scheisse (im kleinen wie im großen) umzugehen, die man leicht anders interpretieren könnte, wenn man sich nicht genauer mit mir beschäftigt. aber das ist einfach nicht mein problem.

    p.s.: und nicht daß mir jetzt wieder die krebs-patienten aufs dach steigen, weil ich sie im zusammenhang mit hitler genannt habe ;)

  5. coke says on Jul 5, 2009 @ 02:45 AM:

    ... aber genau das ist doch der Punkt: es geht nicht um die MJ-Fans, es geht auch nicht um die Pimmelkrebspatienten, es ging auch nicht um die Blinden. Es geht um die überranten Völker und die vergasten Juden. Hierbei von "etwas erreichen" zu sprechen, ist doch der Hohn ansich, sowohl subjektiv als auch objektiv. Man kann Hitler nicht "rein objektiv" bewerten. Den Holocaust rein ojektiv—also in Zahlen getöteter Juden—zu bewerten, ist wiederum eine Verhöhnung der Opfer.

    Ich weiß nicht, wie lange man sich mit Dir beschäftigen muss, um vielleicht doch irgendwann nachvollziehen zu könnnen, was die Scheiße im Kleinen (Michael Jackson) mit der Scheiße im Großen (Hitler) zu tun haben soll. Egal, wie lange es dauern würde: ich bin mir sicher, ich würde nie etwas anderes als Provokation im kleinen und im Großen erkennen. Und solange Dein Umgang mit kleiner und großer Scheiße öffentlich so rüberkommt, wirst Du Widerspruch erfahren.

    Allerdings sollte Widerspruch auf Deine offenkundige Provokation auch für Dich okay sein, sollte Widerxpruch im Rahmen dieser Kommentarfunktion auch für Dich soweit "aushaltbar" sein, ohne dass Du dem Widerpsrechenden gleich Pimmelkrebs an den Hals—sorry, an den Hoden!—wünschst, egal, wie Deine provokanten Äußerungen (zunächst) mal interpretiert werden.

    Natürlich zielen Deine Äußerungen und Vergleiche auf genau die Interpretation ab, die ich hier (zunächst) mal anstelle. Natürlich ist auch mir klar, dass Du (als normal denkender Mensch mit gewisser Allgmeinbildung, als den ich Dich sehrwohl einschätze) diese Äußerungen nur tätigst, um maximal zu provozieren, maximale Aufmerksamkeit zu erhalten—das ist Dir ja auch gelungen. Trotzdem denke ich, dass jemand an dieser Stelle widersprechen sollte, damit diese Provokation nicht unbeantwortet im Raum (Internet) stehen bleibt. All den langjährigen Fahrenheit404-Hörern ist sicher klar, wie Deine Aussage zu interpretieren ist. Insofern bleibt Deine Hörerschaft hoffentlich frei von Pimmelkrebs.

    ;-)

    – Coke

    P. S.: es hätten sicher viele Leute gerne auf die Autobahnen verzichtet, wäre ihnen Hitler defür erspart geblieben.

  6. Bob says on Jul 5, 2009 @ 05:55 AM:

    du willst ja nur pimmelkrebs! :D
    dazu ein paar klärende worte, die oben definitiv zum verständnis gefehlt habe:
    dabei ging es mir definitiv nicht um leute wie dich, die auch drüber nachdenken, was sie sagen/schreiben, sondern um solche, die nur ein oder zwei wörter hören, bei denen ihnen sofort die sicherungen rausfliegen. wie neulich mit den blinden auf diesem sender.

    zu der ganzen hitler-geschichte:
    da gebe ich dir aus deiner sicht vollkommen recht. und das meine ich so.

    aus meiner sicht kommt allerding noch folgendes hinzu (und wehe du widerspricht mir, hab die ganze zeit drüber gebrübelt, wie ich das in einen satz packen kann):
    wenn man hitler (oder beliebiges arschloch hier einsetzen) nich ohne "angst" erwähnen kann oder witze über/mit ihm machen kann, dann hat hitler im nachhinein gewonnen.
    denn von dieser angst lebt die ganze scheisse doch. bomberjacken-glatzen geht auch bestimmt immer einer ab, wenn leute wegen ihnen die straßenseite wechseln.

    ich hoffe das bring ein wenig erleuchtung in mein gedankentum.

    b.

  7. coke says on Jul 6, 2009 @ 04:09 PM:

    ... ich glaube, jetzt sind wir uns einig: ja, man kann, man muss über Hitler Witze machen und machen dürfen (grandios: Harald Schmidt), sonst hätte er tatsächlich gewonnen. Allerdings ist der Grat, auf dem man sich dann bewegt, sehr, sehr schmal—das sollte man nicht vergessen, wenn man sich auf diesem Terrain bewegt.

Your Comment


Spam-Schutz-Terror. Einfach untrige Rechenaufgabe lösen, nein?

PeEss: Falls ich nicht auf Kommentare reagiere, einfach nix dabei denken.
Dat hat weniger was mit Arschloch-Sein zu tun, sondern mehr damit, dass
ich meistens nicht weiß, was ich schreiben soll...